QUALITÄTSTOURISTEN

Die Tourismusqualität von insgesamt 13 Reisezielen und mehr als 400 touristischen Dienstleistern in den Bezirken Barcelonas wurde von SICTED, dem Integralen System für Tourismusqualität am Reiseziel, ausgezeichnet; ein Zeichen für das Engagement der Branche hinsichtlich der Qualität und dem Willen, sich als Reiseziel zu konsolidieren, das Maßstäbe setzt. Entdecken Sie sie!

Àrea d'Interés Geològic Sant Miquel del Fai

Das Wasser der Flüsse Rossinyol und Tenes sowie das Regen- und Tauwasser haben in Sant Miquel del Fai eine einzigartige Landschaft geschaffen. Hier findet man Stalaktiten- und Stalagmitenhöhlen, kuriose Felsformationen, kleine Teiche und wundervolle Wasserfälle. Zum Naturreichtum dieser Gegend kommt die Schönheit des architektonischen Erbes hinzu, das auf ein altes, in der Umgebung der Sant-Miquel-Kirche (10. Jahrhundert) gebautes Kloster zurückgeht. Der Ort ist seit 887 schriftlich belegt. In jenem Jahr wurde er in einem Schreiben in Bezug auf die romanische Kapelle Sant Martí (10. Jahrhundert) erwähnt. Die Kapelle, die bis ins 6. Jahrhundert großen Einfluss hatte, verlor angesichts des in der Sant-Miquel-Kirche (10. Jahrhundert) gefeierten Kults an Bedeutung. Die Sant-Miquel-Kirche hatte man an einem Ort gebaut, an dem zuvor heidnische Riten abgehalten wurden. Im Jahre 997 gewährten die Grafen von Barcelona die Ländereien der Sant-Miquel-Kirche sowie die umgebenden Ländereien dem Ritter Gombau de Besora. Er sollte dort ein Kloster gründen. Allerdings wurde das Haus des Priorats schließlich erst Anfang des 15. Jahrhunderts errichtet. 1042 fiel das Priorat des Fai der provenzalischen Abtei Saint-Victor de Marseille zu, bis es 1567 der Vormundschaft der Kathedrale von Girona unterstellt wurde. Im Jahre 1832 wurde das Priorat angesichts der stetig abnehmenden Anzahl an Mönchen abgeschafft. Der Besuch von Sant Miquel del Fai beginnt auf dem Plaza de la Abadía, vor dem sich das Haus des Priorats erhebt. Das sehr gut erhaltene Gebäude ist ein hervorragendes Beispiel der katalanischen Gotik. Heutzutage wird es für Bankette, private Feste und Unternehmensfeiern genutzt. Wir folgen dem Steingang, der zur Kirche Sant Miquel führt, der einzigen romanischen Kapelle, die unter einem Felsvorsprung erbaut wurde. Ein Stückchen weiter befindet sich der Filmsaal, in dem die Geschichte und Architektur dieses Naturraums erklärt werden. Der nächste Halt ist das Museum, das archäologische Überreste der Umgebung präsentiert. Danach gabelt sich die Route: man kann entweder die Sant-Miquel-Höhle besichtigen, in der es Stalaktiten- und Stalagmitenformationen und kleine Seen zu sehen gibt, oder dem Hauptweg bis zu dem unter einem Felsen verborgenen Monges-See weiter folgen. Dieser Weg führt hinter dem spektakulären Wasserfall des Flusses Tenes vorbei bis zur Kapelle Sant Martí, die kürzlich restauriert wurde. Die Tour endet an der Tosques-Höhle, die man aufgrund des schwierigen Weges nur mit Führung betreten darf. Ergänzen kann man den Besuch von Sant Miquel del Fai durch die hier angebotenen Freizeitaktivitäten, z. B. Vorführungen, Workshops für Kinder, Sport oder Erlebniskurse (Bildungskurse außerhalb des Unternehmens, die dazu dienen, die Leistung der Mitarbeiter durch Spiele und Freilufterlebnisse zu verbessern). Sant Miquel del Fai wartet zudem mit einem Picknickplatz, einer Naturschule für Schülergruppen, einem Spielplatz und einem Souvenirladen auf, der Licor del Fai anbietet – einen Likör, der aus aromatischen Kräutern der Umgebung hergestellt wird.
Städte und Dörfers
Bigues i Riells
Sant Feliu de Codines
Anlagen
Picknickbereich
Geschäft
Kinderspielplatz
Picknickbereich
Geschäft
Kinderspielplatz