4 iberische Dörfer


Bevor die Römer an den Küsten des heutigen Kataloniens anlegten, lebten hier etwa zwischen dem 4. und dem 1. Jahrhundert vor Christus über das ganze Gebiet verteilt die Völker, die wir unter dem Oberbegriff Iberer kennen. Sie errichteten, normalerweise an höhergelegenen Stellen, Bauten, von denen einige bis in unsere Zeit erhalten geblieben sind. Wir laden Sie ein, 4 musealisierte iberische Siedlungen kennen zu lernen, von denen jede einem anderen der Stämme entspricht, die im Gebiet der heutigen Bezirke Barcelonas lebten.

1. Der Berg von Olèrdola

Dieser wunderbar gelegene Ort im Bezirk Alt Penedès war über 4.000 Jahre lang heiß begehrt und alle Zivilisationen haben hier ihre Spuren hinterlassenAus der Zeit der Iberer, die in diesen Gebiet den Namen  Cesetaner trugen, stammt ein befestigtes Dorf von beträchtlicher Ausdehnung, das sich der komplexen Orographie des Gebiets anzupassen verstanden und eine bereits vorhandene Stadtmauer genutzt hatte.

2. L’Esquerda

Über einer Felswand, die bis zu einem Mäander des Flusses Ter abfällt und einen weiten Rundblick auf die Ebene von Vic bietet, errichteten die Ausetaner in der Nähe des heutigen Roda de Ter eine Siedlung. Sie war von sechs Meter dicken Stadtmauern mit zwei massiven Türmen am Eingang umgeben und besaß eine eindeutig erkennbare Hauptstraße, die vom einen Ende des Dorfs zum anderen führte. Im Archäologischen Museum neben den Überresten der Siedlung können Sie die bemerkenswertesten Fundstücke bewundern, die im Laufe der Ausgrabungen zutage gefördert wurden.

3. El Cogulló

So wie die Einwohner der Siedlung  L'Esquerda  den Flusslauf des Ter und die Ebene von Vic kontrollierten, hatten die Einwohner von Cogulló ihrerseits die Kontrolle über den Fluss Llobregat und die Ebene von Bages. In diesem Fall waren es keine Ausetaner, sondern Lacetaner. An dieser Fundstätte sind die Ausgrabungen bis heute noch nicht abgeschlossen, doch weist alles darauf hin, dass diese Siedlung jahrhundertelang eine wichtige Rolle als Durchgangsort, Handelsknotenpunkt und natürlich als strategische Lage zur Kontrolle über das Gebiet spielte.

4. Ca n'Oliver

Iberisches Dorf und Museum reichen sich die Hände an dieser Fundstätte auf einer Anhöhe des Gebirgszugs Collserola im Gemeindegebiet von Cerdanyola del Vallès. Einige der archäologischen Überreste der Siedlung wurden restauriert und zwei Häuser sowie eine Werkstatt wurden nachgebaut, um dem Besucher einen besseren Eindruck davon zu verschaffen, wie die Layetaner hier vor mehr als 2.000 Jahren vermutlich gelebt haben.

 

  • Die vier hier beschriebenen Fundstätten gehören, zusammen mit weiteren Ausgrabungen, zur Route der Iberer, die vom Archäologischen Museum Kataloniens angestoßen wurde.

 

 


Weiterführende Informationen: