Notizen zur lokalen Kultur


Die lokale Kultur so gut wie möglich zu respektieren gehört zu den wichtigen Grundsätzen des nachhaltigen Tourismus. Etwas zu respektieren das man nicht kennt ist allerdings schwer, also sollten wir vor der Reise an jeden Ort der Welt versuchen, etwas über die wichtigsten Aspekte des dortigen materiellen und immateriellen Kulturerbes zu erfahren. Wenn Sie sich also mit dem Gedanken tragen, in nächster Zukunft die Bezirke Barcelonas zu besuchen, aufgepasst! Wir geben Ihnen 5 entscheidende Hinweise für eine wirklich authentische Reise,  damit Sie unterwegs nicht das Gefühl haben, doch nur ein Tourist mehr zu sein.  

1. Lernen Sie einige Worte auf Katalanisch

Das Katalanische ist die eigene Sprache Kataloniens und es wäre keine schlechte Idee wenn Sie versuchen, ein paar Worte und einfache Sätze in dieser Sprache zu lernen. Ein fließend geführtes Gespräch auf Katalanisch muss es nicht sein, aber es ist immer nett, die Menschen in ihrer Muttersprache zu begrüßen.

2. Genießen Sie die lokale Gastronomie der Jahreszeit

Von Arenys de Mar über Sagàs oder El Prat de Llobregat bis nach Vilanova i la Geltrú gibt es kein Dorf und keine Stadt in den Bezirken Barcelonas, in denen das gute Essen nicht gepflegt wird. Also entspannen Sie sich und lassen Sie sich beraten! Ob eine Bar vor Ort oder ein Restaurant mit Michelin-Sternen, sprechen Sie mit den Kellnern, mit den anderen Gästen, fragen Sie nach dem Küchenchef und erkundigen Sie sich, welche Nahrungsmittel gerade im Bezirk Saison haben. Die beste Küche ist lokal und folgt den Jahreszeiten!

3. Trinken Sie verantwortungsbewusst

In den Bezirken Barcelonas ist das Trinken ein Genuss, der normalerweise verantwortungsbewusst und in Gesellschaft gepflegt wird. Das können Sie selbst feststellen bei einem Besuch in den  Kellereien der unterschiedlichen Herkunftsbezeichnungen der Region, in den Brauereien, in denen handwerklich gebraut wird oder bei einem Besuch der  Erntedankfeste: egal wie viel Alkohol angeboten wird, die Leute haben sich unter Kontrolle. In Sachen Trinken ist weniger mehr.

4. Nehmen Sie an Dorffesten teil

Wo wir gerade beim Feiern sind... Wenn Sie die Bezirke Barcelonas erkunden versuchen Sie herauszufinden, ob in einem Dorf oder einer Stadt auf Ihrem Weg ein Stadtfest stattfindet, und wenn ja, dann schauen Sie sich den dazugehörigen Festkalender genau an. Sehr wahrscheinlich können Sie an einem Feuerlauf teilnehmen oder sehen, wie die Castells errichtet werden, die berühmten Menschentürme, die von der Unesco zum Immateriellen Kulturgut der Menschheit erklärt wurden. Übrigens, Sie haben Ihre Reise nicht zufällig für den Juni geplant? In diesem Fall dürfen Sie sich das Fronleichnamsfest von Sitges nicht entgehen lassen, ein altes Blumenfest, dessen Ursprünge weit in die Vergangenheit reichen.

5. Lernen Sie die Architekten und Zeitgenossen Gaudis kernen

Alle bewundern die kühne Vorstellungskraft von Antoni Gaudí und die Möglichkeit, sein Werk zu besichtigen, gehört zu Recht zu den großen touristischen Sehenswürdigkeiten in den Bezirken Barcelonas. Doch das reiche modernistische Erbe beschränkt sich nicht auf das Werk dieses universalen Genies. In Canet de Mar kann der Familiensitz des Architekten Lluís Domènech i Montaner besichtigt werden. In Sitges verdient das Atelierhaus des Künstlers Santiago Rusiñol einen Besuch. Und in Sant Joan Despí finden Sie Can Negre, eines der rätselhaftesten Häuser aus der Feder von Josep Maria Jujol.


Weiterführende Informationen: