Uneinnehmbares Cardona


Mehr als fünfhundert Jahre lang beschützte ein ummauerter Bereich die Reichtümer von Cardona. Heute hingegen öffnet die wunderschöne Stadt weit ihre Tore zum historischen Zentrum und enthüllt alle Geheimnisse einer uneinnehmbaren Burg. Kommen und besuchen Sie die Festung Kataloniens, die während dem Spanischen Erbfolgekrieg 1714 als letzte kapitulierte.

Das Zentrum Mittelalterliches Cardona ist ein guter Ausgangspunkt und Auftakt zu einem Besuch des historischen Zentrums von Cardona, das seit 1992 Kulturgut von Nationalem Interesse ist. Auf dem Platz Fira, unter den Aimines-Bögen, werden oft Touren angeboten, so dass Sie an der Hand eines Reiseführers die repräsentativsten Gebäude und Räume im Herzen der Stadt entdecken können, darunter die Pfarrkirche von Sant Miquel, den Marktplatz oder das Große Tor von Graells

 

Der Lauf der Geschichte ist auch sehr deutlich an der Burg von Cardona zu sehen. Die Festung wurde im 11. Jahrhundert errichtet, um die Grenze zu den Gebieten von Al-Andalus zu konsolidieren, und war während des Spanischen Erbfolgekrieges von entscheidender strategischer Bedeutung: Tatsächlich war es die letzte katalanische Festung, die sich am 18. September 1714 ergab... Als ganz besondere Sehenswürdigkeiten des Monumentalkomplexes sind die Stiftskirche von Sant Vicenç, der herzogliche Innenhof und der Turm von Minyona zu nennen, der einen unglaublichen Blick auf das Flussbecken des Cardener und das Tal Salina bietet!

 

Der Salzberg gehört ebenfalls zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Nutzung dieses durch Austrocknung eines alten Binnenmeeres entstandenen Salzstocks im Tagbau setzte bereits zur Jungsteinzeit ein und wurde ununterbrochen fortgesetzt, bis der ständige Verfall des Salzpreises in den 1990er Jahren zur Schließung der Minen führte. Zum Glück begann bald darauf die touristische Nutzung dieses Naturwunders und heute kann der ganze Bereich besichtigt werden!

 

Sie suchen den besten Zeitpunkt für einen Besuch in Cardona? Zwei Angebote: die Mittelalterliche Messe im Juni und der Zyklus Kirchenmusik in der Osterwoche.


Weiterführende Informationen: