Beim Karneval ist alles erlaubt!


Wenn der König des Karnevals die Zügel der Regierung in die Hand nimmt, steht das Leben der Menschen Kopf und nur noch Trubel und Zügellosigkeit scheinen zu herrschen. In diesen sieben Tagen ist alles erlaubt und es gibt so vielen Vergnügungsmöglichkeiten, dass die Wahl schwer fällt... Deswegen haben wir eine Auswahl der eigentümlichsten Karnevalstraditionen in den Bezirken Barcelonas zusammengestellt, einmalige Rituale, die Sie weder in Cádiz noch in New Orleans oder Salvador da Bahía finden werden. Kommen und entdecken Sie sie!

1. Tornaboda in Gavà

Der traditionelle katalanische Karneval ist gleichbedeutend mit Carnestoltes, einer überraschenden und extravaganten Figur, die bei allen Festen den Vorsitz führt. Seine Ankunft wird von allen sehnlichst erwartet und seine Ansprache ist der Startschuss, der die Erlaubnis zum grenzenlosen Radau erteilt. In Vilanova i la Geltrú wird der Arrivo, die Ankunft Ihrer Majestät, mit großem Rummel gefeiert, doch auch der weniger bekannte Empfang in Gavà ist bewundernswert. Auf dem Tornaboda, das Fest der Bewohner aller Altersklassen aus Gavà zur Begrüßung des Narrenkönigs, erreicht der Trubel ein beträchtliches Ausmaß mit Tanz, Musik und einem einmaligen Umzug voller respektloser Figuren. 

 

2. Schmähreden in Caldes de Montbui

Wortgefechte und Satire spielen bei vielen Karnevalsfesten in den Bezirken Barcelonas eine zentrale Rolle. Das gilt auch für Caldes de Montbui, wo die fröhlichen Schmähreden am Samstag nach dem Kostümumzug zu den typischen Ritualen des Festgeschehens gehört. Die Teilnehmer machen sich die allgemeine Maskerade zunutze, um die Ereignisse des Jahres Revue passieren zu lassen und sich über alles lustig zu machen, was ihrer Meinung nach nicht hätte geschehen sollen. Zum Abschluss gibt es einen Wettbewerb und die Autoren der besten Schmähreden werden prämiert. 

 

3. Zigeunertanz in Sant Celoni

Eine weitere typische Karnevalstradition in Katalonien ist der Zigeunertanz, ein Tanz, an dem unterschiedliche Figuren teilnehmen mit dem Ziel, Radau zu machen und die Zuschauer mit ihrer guten Laune anzustecken. Der in unterschiedlichen Dörfern und Städten des Vallès verbreitete Tanz hat in Sant Celoni eine lange Tradition und ist mit folkloristischen Elementen gespickt, die ebenso geheimnisvoll wie witzig sind. Lassen Sie sich den Augenblick nicht entgehen, in dem die Figur der Alten ein lebendes Tier auf die Welt bringt: Jedes Jahr wird ein anderes geboren! 

 

4. Mehlschlacht in Berga

Der Karneval ist ein Fest des Aufbegehrens und des Brechens der Regeln, alles ist erlaubt, um der Langeweile ein Schnippchen zu schlagen. In diesem Kontext finden nicht selten fröhliche Schlachten statt, bei denen die Konflikte durch Kämpfe mit Baiser, Konfetti oder Bonbons ausgetragen werden und die „Getroffenen“ ihren Spaß haben. Eine der bekanntesten fröhlichen Schlachten in den Bezirken Barcelonas ist die Mehlschlacht von Berga, eine Auseinandersetzung, die an die Carlistenkriege erinnert und auf dem Platz Sant Pere am Karnevalssonntag ausgetragen wird. 

 

5. Verabschiedung des Pellofa in Mataró

Wenn Sie einen Ort suchen, um den Karneval mit einem noch nie dagewesenen überschwänglichen Rummel zu verabschieden, dann empfehlen wir Ihnen einen Besuch in Mataró am Nachmittag des Aschermittwochs. An diesem Tag wird in der Hauptstadt des Maresme ihr König Pellofa mit allen Ehren verbrannt und gleich im Anschluss kommt es zu einem erbitterten Kampf zwischen den Figuren, die die Laster verteidigen, und den Kräften, die die Alte Fastenzeit unterstützen. Letztere gewinnen selbstverständlich die Schlacht und ordnen den Beginn der siebenwöchigen Fastenzeit und Enthaltsamkeit an. Aber keine Sorge, es gibt Krapfen und heißen Wein, damit Sie sich stärken können. 

 


Weiterführende Informationen: