Einzigartige traditionen


Wenn Sie glauben, dass Sie die Bezirke Barcelonas verlassen müssen, um uralte Schauspiele mit tiefer Bedeutung zu erleben, haben Sie die Atmosphäre der Castellers, der Menschenturmbauer, noch nie hautnah miterlebt, und sind auch noch nie zur Patum auf dem Platz von Sant Pere in Berga gesprungen. Wenn Sie es nämlich mitgemacht hätten, wüssten Sie, warum die UNESCO diese Traditionen zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt hat, und vor allem würden Sie die Termine in Ihrem Kalender vormerken. Diese soweit zurückreichenden Formen der Kultur dürfen Sie nicht verpassen! 

Den Castells wurde 2010 universale Anerkennung zuteil, und das ist kein Wunder: Wer sich das Aufbauen dieser Menschentürme anschaut, bekommt eine Gänsehaut! Unter dem Motto „Kraft, Gleichgewicht, Mut und Vernunft" werden diese Türme zum Klang der Schalmeien errichtet. Und noch ist der Mensch nicht geboren, den es unberührt lässt, wenn ein fünfjähriges Kind, das Enxaneta, einen Menschenturm von 10 Stockwerken hinaufklettert und den Turm krönt, indem es oben angekommen den Arm mit geöffneter Hand hebt. Das Stadfest von Sant Fèlix, in Vilafranca del Penedès, ist eine unübertreffliche Gelegenheit, um diese kollektive Begeisterung zu teilen, doch gibt es eigentlich sehr viele Festlichkeiten, die diese einzigartige Tradition im Programm haben.

Die UNESCO hat auch die Patum von Berga in ihre exklusive Liste der immateriellen Kulturgüter aufgenommen. Aus der Sicht der Agentur der Vereinten Nationen muss dieses Fest für die Nachwelt erhalten bleiben. Ein Fest, dessen Ursprünge in den mittelalterlichen Theatervorstellungen zu Fronleichnam liegen und bei dem das Feuer, die Musik und eine ganze Reihe von symbolischen Figuren die Hauptdarsteller sind. Die Dämonen und Tiere zum hämmernden Rhythmus der Trommeln tanzen zu sehen ist ein sehr beeindruckendes Schauspiel, das man nicht so leicht vergisst!

 

→ Entdecken Sie den komplexen Symbolgehalt dieses Fests im Patum-Haus von Berga.


Weiterführende Informationen: