4 Gipfel mit Kindern


Wir wollen ganz ehrlich sein: Mit diesen Zeilen schlagen wir Ihnen das Erreichen von Gipfeln vor und deswegen geht der Weg irgendwann auch einmal bergauf. Aber das ist wirklich nichts, was man nicht mit einer kleinen Anstrengung meistern könnte und wir sind sicher, dass jedes Kind, das schon eine Weile läuft, es schaffen kann. Sie werden feststellen, dass auch die kleinen Berge oft einen großartigen Rundblick bieten können.

1. Die Türme Griminella und Clos

In Martorell finden Sie die Straße Calle de la Montaña und folgen Sie ihr bergauf. Sobald die Straße zum Waldweg wird, betreten Sie die Sierra de las Torretas und kommen an einer ehemaligen Wassergrube vorbei. Folgen Sie dem Weg bis zu einer Ebene, in der Sie rechts einen schmalen Pfad finden, der zum Turm Griminella und anschließend zum Turm del Clos führt. Bei den Bauwerken handelt es sich um quadratische Türme, möglicherweise römischen Ursprungs, die den Verlauf der Via Augusta über die Teufelsbrücke bewachten. Heute haben wir von diesen 219 Höhenmetern aus einen schönen Postkartenblick auf Montserrat und einen Teil des Bezirks Baix Llobregat.

2. Burg Burriac

Die letzten Meter sind etwas steiler, aber ansonsten ist der Aufstieg zum Gipfel der Anhöhe von Burriac mit der Burg mittelalterlichen Ursprungs auf dem Gipfel ein einfacher Ausflug durch die typische Vegetation der Küstengebirge. Der kürzeste Weg beginnt in Cabrera de Mar, aber der Aufstieg kann auch von anderen Orten aus erfolgen, beispielsweise vom Picante-Brunnen in Argentona aus. Oben angekommen wird Ihnen einsichtig, warum bereits die Iberer (in diesem Gebiet waren es die Layetaner) auf diese 400 m hohe Anhöhe hinaufstiegen, um ein weites Gebiet im Blick zu haben.   

3. Burg Claramunt

Vom Ortskern von La Pobla de Claramunt aus ist der Ausflug zu dieser "Grenzburg“ auf 453 Metern über dem Meeresspiegel wenig mehr als einen Kilometer lang und nicht zu verfehlen. Auf der Strecke stehen sogar Bänke zum Ausruhen! Die Burg gehört zu den am besten erhaltenen Anlagen unter den zahlreichen Burgen im Bezirk L’Anoia; vor wenigen Jahren wurde eine gewissenhafte Renovierung durchgeführt. Die Burg kann innen besichtigt werden und lockt mit einem wunderbarem Rundblick auf das Becken von Òdena und auf den Montserrat. Kurzum, Sie können schon mal Wasserflasche und Wanderschuhe holen!

4. Puig de Olorda

Zum Abschluss schlagen wir Ihnen eine Route durch den Park von Collserola bis zum Gipfel des Puig d'Olorda (436 Meter Höhe) vor. Bekannt ist der Gipfel auch als das Kreuz, weil ein großes Kreuz oben steht, und wegen einem Feuerwachturm. Eine einfache Route beginnt an der Burg Castellciuró im Gemeindegebiet von Molins de Rei, wo die Möglichkeit besteht, das Auto abzustellen und von hier aus die Route über etwa 8 Kilometer in Angriff zu nehmen. Sie führt zu Orten wie der Burg und Kapelle Santa Creu d'Olorda und zum ehemaligen Steinbruch Pedrera dels Ocells.


Weiterführende Informationen: