4 Osterszenen


Neben den so berühmten Passionsspielen sind in der Osterwoche in den Bezirken Barcelonas eine ganze Reihe von traditionellen Volksschauspielen zu sehen, die wirklich einen Besuch wert sind. Tänze, Gesänge und Theaterstücke erinnern an unterschiedliche Episoden aus dem Leben des Jesus von Nazareth, an seinen Tod und an seine Wiederauferstehung. Wir stellen Ihnen eine Auswahl der symbolträchtigsten schauspielerischen Darstellungen vor.

 

1. Mysterienspiele in Sant Vicenç dels Horts

Wir wissen alle, dass die Passionsspiele beeindruckende Schauspiele sind, die jeder irgendwann einmal im Leben gesehen haben muss. Aber nur wenige wissen etwas über die Mysterienspiele, obwohl sie älteren Ursprungs und wahre Schätze der traditionellen Religionskultur sind. Zum Glück können wir unsere Unwissenheit in Sant Vicenç dels Horts ganz einfach überwinden, denn am Osterdienstag und am Karfreitag wird in der Pfarrkirche der Stadt ein sehr altes  Mysterienspiel gezeigt: manche Quellen geben das Jahr 1564 als Ursprung an. Zwölf Szenen aus dem Leben Jesu, die mit viel Ergriffenheit anhand von Vorträgen, Psalmen und mehrstimmigen Gesängen dargestellt werden... Ein totales Schauspiel, dass Sie sich nicht entgehen lassen dürfen!

 

2. Totentanz in Manresa

Einen der wenigen makabren Tänze, die in der katalanischen Osterwoche noch gezeigt werden, finden wir in Manresa. Es handelt sich um den Totentanz , eine getanzte Inszenierung der letzten Augenblicke im Leben Jesu. Das Schauspiel mittelalterlichen Ursprungs wird stets von den Teilnehmern des Pas de la Bona Mort im Verlauf der Karfreitagsprozession im Schein des Vollmonds dargestellt.  Ein ganz besonderes Erlebnis! 

 

3. Moixiganga-Tanz in Castellterçol

Ein weiterer Tanz ist auch in Castellterçol das bemerkenswerteste Ereignis der Osterwoche. Der Moixiganga-Tanz wird auf dem Plaça Vella kurz vor der der Nachtwache des Karsamstags gezeigt und besteht aus einer Folge von Figuren, die an die Stationen der Christuspassion erinnern. Eine Darstellung inmitten einer vollkommenen Stille und einer Dunkelheit, nur vom Schein der Kerzen gemildert, die von den Zuschauern getragen werden; Sie werden schwerlich einen prachtvolleren Ostertanz finden. 

 

4. Engelsgesang in Calella

Der Engelsgesang von Calella ist eine ganz besondere Tradition, die auf dem Rathausplatz (Plaça de l'Ajuntament) am Mittag des Ostersonntags der Auferstehung gefeiert wird. Etwas Besonderes, weil einzigartig, denn Calella gehört zu den wenigen katalanischen Gemeinden, die das Angelusgebet der Frühmesse noch durch den Gesang eines Engels ersetzen, der dem Dorf die Wiederauferstehung Jesu verkündet. Etwas Besonderes, weil ergreifend, denn der Engel ist immer ein Junge oder ein Mädchen aus dem Ort, das gerne singt. Und etwas Besonderes wegen des Zaubers, denn der erhabene Klang einer Orgel begleitet die Stimme des Kindes mit Flügeln.

 


Weiterführende Informationen:

Avís covid19
Consulteu la pàgina web de cada activitat i establiment per possibles canvis d'horaris o limitacions.