LANDSCHAFTEN DER RUHE


Westlich des Montserrat liegt der Bezirk Anoia. Hier kann der Mensch sich noch von der Welt zurückziehen und zur Ruhe kommen. Ein Land, das dazu einlädt, die Sterne zu betrachten, durch Dörfer und Städte voller Geschichte zu bummeln, alte, zu Museen umgebaute Fabriken zu besichtigen und die besten handwerklich hergestellten Lebensmittel auf den Messen und Märkten zu probieren. Schließen Sie sich der Entdeckung der Schätze des Bezirks an? 

Wir beginnen unsere Route in der Bezirkshauptstadt Igualada, denn die Stadt bewahrt ein traditionelles Erbe, das Sie kennen lernen müssen: Das Ledermuseum, eine Anlage direkt neben dem Bewässerungskanal, zeigt wie die Gerber im 18. Jahrhundert arbeiteten. Auch das Fuhrmannsmuseum dürfte Sie interessieren: Die Kollektion aus Werkzeugen und Gerätschaften, Karren und  Sätteln, Kutschen und Geschirren zeigt die Entwicklung des Warentransports im Laufe der Geschichte.

Ganz in der Nähe liegt Pujalt, ein wunderbares Dorf mit den Überresten eines Trainingslagers der Volksarmee der Republik während des spanischen Bürgerkrieges. Der Bereich wurde mit Sorgfalt und gutem Gespür musealisiert und es fällt nicht schwer zu verstehen, wie sehr sich das Leben in der Region in den Jahren der Auseinandersetzung verändert hat. In Pujalt befindet sich auch ein renommiertes astronomisches Observatorium, ein Forschungs- und Lehrzentrum, in dem häufig Führungen und Beobachtungen der Gestirne organisiert werden.

In Capellades liegt eine weitere Sehenswürdigkeit des Bezirks, die Sie besuchen müssen. Es handelt sich um das Papiermühlenmuseum, eine alte Mühle aus dem 17. Jahrhundert, in der Sie das handwerkliche Papierherstellungsverfahren entdecken können. Bevor Sie Capellades verlassen sollten Sie dem Vorgeschichtlichen Park von Abric Romaní einen Besuch abstatten: Er liegt über einer geologisch und landschaftlich sehr reizvollen Felswand und beinhaltet an die zwanzig archäologische Fundstätten aus unterschiedlichen Zeitaltern.

Ein weiterer Ort, den Sie auf Ihrem Besuch in Anoia nicht auslassen dürfen, ist Calaf: Ein Bummel durch die Altstadt ist wirklich etwas Besonderes, der Platz Gran wurde sogar als Kulturgut von Nationalem Interesse eingestuft. Kosten Sie die besten handwerklichen Produkte auf dem berühmten Samstagsmarkt und erleben Sie noch einmal die Szenen des Spanischen Erbfolgekrieges bei einem Besuch auf der Burg von Calaf.

→ Wussten Sie, das Anoia ein Land der Burgen ist? Das ist es! Hier gibt es mehr als 45 Burgen und viele davon sind für das Publikum offen.   


Weiterführende Informationen: