Bewegung an der frischen Luft wie es Ihnen gefällt


Straßenbahn und Zug sind die beiden öffentlichen Verkehrsmittel mit der geringsten Umweltbelastung. Wenn Sie sich aber nicht nur um die Umwelt sorgen, sondern sich auch sportlich betätigen und an der frischen Luft bewegen wollen wie es Ihnen gefällt, dann sollten Sie vielleicht die unterschiedlichen Arten von aktiven und nachhaltigen Verkehrsmitteln erkunden, die in den Bezirken Barcelonas Priorität haben. Zu Fuß gehen, Rad fahren oder Reiten bringt Ihnen nur Vorteile, auf geht‘s! Die Öko- Mobilität erwartet Sie. 

1. Routen zu Fuß

Die Wandertradition in den Bezirken Barcelonas ist schon sehr alt und hat für ganzes Netz aus Wegen und thematischen Routen gesorgt, das sich durch alle Winkel der Region zieht. Sie begeistern sich für die Geschichte? Auf dem Katharerweg könnten Sie die Erinnerung an die Reise der okzitanischen Katharer auf ihrer Flucht vor der Inquisition im 13. und 14. Jahrhundert wachrufen. Sie sind ein Freund der Geologie? Das Biosphärenreservat Montseny, die Wälder der Vorpyrenäen im Berguedà oder der zauberhafte und rätselhafte Berg Montserrat sind drei traumhaft schöne Umgebungen die stets von neuem überraschen, egal wie oft Sie sie besuchen. Sie haben die Seele eines Pilgers? Der Abschnitt des Jakobswegs bei Barcelona ist genau richtig für Sie. Fahren Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Vic und wenn Sie dort sind, folgen Sie den Jakobsmuschelschalen, dem Symbol des Jakobsweges.

2. Routen mit dem Fahrrad

Wenn das Wandern nicht wirklich Ihre bevorzugte Art der aktiven Fortbewegung ist, dann nehmen Sie das Fahrrad! Die Gesamtheit an Grünen Wegen in den Bezirken Barcelonas steht dem Wanderwegenetz in nicht nach, und außerdem kommen Sie weiter und das sehr viel schneller als zu Fuß. Es gibt Rundrouten mit Blick aufs Meertechnisch anspruchsvollere Routen über BergstraßenStrecken durch die Reben im Hinterland... Es stehen so viele Optionen zur Auswahl dass es Ihnen nicht schwer fallen wird, die passende Route für Ihre körperliche Verfassung zu finden. Wenn Sie aber weder ein Fahrrad noch ein Budget für den Fahrradkauf haben, warum steigen Sie nicht auf ein Ciclorail? Die Gemeinde Callús nutzt mit ihrem sehr innovativen Projekt die Bahnschienen für nachhaltigen Tourismus. Der „Ecorail del Bages“ besteht aus zwei an einer Plattform befestigten Rädern, die an die Schienen angekoppelt werden. Damit sich das Ganze auch bewegt, brauchen Sie nur noch in die Pedale treten, und mit einem mittlerem Kraftaufwand können Sie einige der landschaftlich und kulturell interessantesten Bereiche im Pla del Bages erkunden.

3. Ausritte

Eine andere Möglichkeit, die Schönheit der Landschaft zu genießen ohne toxische Gase oder störenden Lärm zu verursachen, ist der Ausflug mit dem Pferd. Und wenn Sie denken, auf den Rücken eines Tieres zu steigen ist wenigen Privilegierten vorbehalten, dann müssten Sie in die Bezirke Barcelonas kommen, denn es gibt bereits zahlreiche Reitställe, die Ausritte in guter Qualität zu vernünftigen Preisen anbieten. In Rukimon de Dosrius beispielsweise können Sie alle Eselrassen der Iberischen Halbinsel kennen lernen und den Naturpark Montnegre-Corredor auf dem Rücken eines dieser Grautiere erkunden. Und im Garraf können Sie Pferde mit unbeschlagenen Hufen und ohne Metallgebiss reiten, ein sehr bereicherndes Angebot, das Ihnen einen Einblick in das bewusste Reiten ermöglicht.


Weiterführende Informationen:

Avís covid19
Consulteu la pàgina web de cada activitat i establiment per possibles canvis d'horaris o limitacions.